Integritätsprüfung

Die Integritätsprüfung beruht auf der Einleitung eines Stoßimpulses in den Pfahlkopf und der Messung der Bewegungen in Form von Beschleunigung oder Geschwindigkeit des Pfahlkopfes. Aus diesen Bewegungen kann die Ausbreitung der Stoßwelle bzw. ihrer Reflexionen nachvollzogen werden. Durch den Aufprall eines speziellen Hammers wird eine Wellenfront in den Pfahl induziert, die sich mit einer bestimmten Ausbreitungsgeschwindigkeit fortpflanzt. Der vom Hammer eingeleitete Impuls durchläuft den Pfahl, wird am Pfahl fuß reflektiert und erreicht als Echo wieder die Messebene des angeschlossenen Computers am Pfahlkopf. Durch die Integritätsprüfung wird die Ermittlung von Pfahllängen, Querschnittsänderungen und Beschädigungen ermöglicht.

  Broschüre Integritätsprüfung (Englisch)